Energiemangellage

Die Energieversorgung in der Schweiz steht unter grossem Druck. Um diese Herausforderung zu meistern, braucht es das gemeinsame Engagement von Privaten, Gemeinden und Unternehmen. Angesichts der aktuellen Ausgangslage hat daher der Verein Region Oberwallis mit einer Task Force "Energiemangel" bestehend aus dem Ausschuss der Energieberatung Oberwallis und Energieversorgungsunternehmen verschiedene Faktenblätter erstellt, welche die Gemeinden bei der Umsetzung von Energiesparmassnahmen unterstützen. Im Rahmen dieser Arbeiten wurde ebenfalls die Energie-Charta erstellt. Eine Unterzeichnung drückt das kommunale Engagement im Energiebereich aus. Dabei gilt es zu betonen, dass die Individualität der Gemeinden berücksichtigt werden soll. Eine Übersicht zu den teilnehmenden Gemeinden ist hier aufrufbar.

Bereits kleine Massnahmen helfen mit, die Energieversorgung zu sichern und die Energieverschwendung zu minimieren:

  • Heizung: Die Raumptemperatur senken, jedes Grad weniger bedeutet eine Einsparung von 6% bei den Heizkosten
  • Öffentliche Beleuchtung: Die Beleuchtung falls möglich reduzieren und LED-Lampen einsetzen
  • Beleuchtung von historischen Gebäuden: Auf die Beleuchtung von historischen Gebäuden kann verzichtet werden
  • Weihnachtsbeleuchtung: Reduktion der Weihnachtsbeleuchtung
  • Sensibilisierung: Mitarbeitende sensibilisieren und bspw. nicht benutzte Geräte ausschalten

Folgende Faktenblätter bzw. Massnahmen können dabei konsultiert werden:

Für Fragen steht die Energieberatung Oberwallis (info@energieberatung-oberwallis.ch / 027 527 01 18) zur Verfügung. Ergänzende Massnahmen können über die nationale Sparkampagne des Bundes nicht-verschwenden oder die kantonale Webseite konsultiert werden.